Till S.-Mehrings 

Hochschule des Bundes

Schengener Grenzkodex VO (EU) 2016/399 (SGK)

  


 

Stand März 2022 

 


 


 

  


 

 

 

 

  



  

 

Rechtsgrundlage


Verordnung (EU) 2016/399 vom 09.03.2016 

über einen Unionskodex für das Überschreiten der Grenzen durch Personen (Schengener Grenzkodex)


ABl.-EU L 77/1 vom 23.03.2016

 

In Kraft getreten 12.04.2016


Berichtigung durch

ABl.-EU L 272/69 vom 31.10.2018

(Umbennung von Gemeinschaftskodex in Unionskodex)


1. Schengen-Vollanwenderstaaten


Schengen-Vollanwenderstaaten sind die Staaten, die den SGK vollständig - auch hinsichtlich der Schengen-Binnengrenzen - anwenden. Schengen-Vollanwender sind


Belgien

Dänemark

Deutschland

Estland

Finnland

Frankreich

Griechenland

Island

Italien

Lettland

Liechtenstein

Litauen

Luxemburg

Malta

Niederlande

Norwegen

Österreich

Polen

Portugal

Schweden

Schweiz

Slowakei

Slowenien

Spanien

Tschechische Republik

Ungarn

Dänemark: Sonderregelungen für Färöer und Grönland

Spanien: Sonderregelungen für Ceuta und Melilla (Art. 41 SGK)


Für Dänemark gilt wie immer die nationale Umsetzungsoption für eine Entscheidung des dänischen Gesetzgebers über eine Umsetzung als innerstaatliches Recht.

 

In den Schengen-assoziierten Nicht-EU-Staaten

Island

Liechtenstein

Norwegen

Schweiz

gilt der SGK als umgesetztes innerstaatliches Recht.


2. Schengen-Teilanwenderstaaten


Schengen-Teilanwenderstaaten sind die Staaten, die nach den Anhängen zur jeweiligen EU-Beitrittsakte nur die Regelungen des SGK über die Außengrenzen, aber nicht die Regelungen über die Binnengrenzen anwenden. Schengen-Teilanwender sind


Bulgarien

Kroatien

Rumänien

Republik Zypern


3. Schengen-wirksame Aufenthaltstitel


Die letzte umfassende Mitteilung der Listen Schengen-wirksamer nationaler Aufenthaltstitel für Drittstaatsangehörige iSv. Art. 2 Nr. 16 VO (EU) 2016/399 erfolgte durch die


Aktualisierung der Liste von Aufenthaltstiteln nach Art. 2 Nr. 16 VO (EU) 2016/399
2021 C 126/01
ABl,-EU C 126/1 vom 12.04.2021


Die Listung ist von Bedeutung für die Reiserechte für Drittstaatsangehörige als Inhaber nationaler Aufenthaltstitel und nationaler  Visa Kat D nach Art. 21 und 21 IIa SDÜ und Art. 6 V a) VO (EU) 2016/399.


Stand März 2022